Unsere Tiere werden in „Mutterkuhhaltung“ gehalten – das heißt, die Kälber bleiben bei der Mutter, solange sie es duldet. Sie hat alle Milch allein zur Kälbchenaufzucht zur Verfügung und muss daher also nicht gemolken werden.

Ab April/Mai weiden sie bis Oktober/November auf insgesamt 20 Hektar Grünland mit Unterstand, frischem Wasser und ihrem Mineralfutter. Auch im Winterstall erhalten unsere Tiere nur Raufutter, also Heu- und Heulage. Wir füttern kein zusätzliches Kraftfutter für Extrawachstum und Fleischmasse.